Fluffy, der Plüschelefant, Teil 3 (Textprojekt II)

„Wir müssen uns beeilen, Oma kommt gleich am Bahnhof an“, sagte Frau Moritz. Herrmann jammerte jetzt, weil er zu viel Eis gegessen und Bauchweh bekommen hatte. „Du bist selber schuld“, meinte seine Mutter. Fluffy gefiel das alles nicht und er sagte mit leiser Stimme: „Ich will hier raus!“. „Ich glaube, der Elefant hat geredet“, sagte Hermann zu seiner Mutter, aber die murmelte nur „Unsinn!“ und angelte nach dem Wagenschlüssel, der ihr heruntergefallen war. Es brummte und quietschte und das Auto fuhr los. Herrmann suchte in der Einkaufstüte nach seinen Bonbons und warf Fluffy dabei achtlos nach hinten unter das Rückfenster. Jetzt konnte der kleine Plüschelefant wieder alles sehen und genau beobachten, wo sie hinfuhren. Als sie an einer großen Kinoreklame mit Elefanten vorbeikamen, sagte Fluffy anerkennend: „Wau, das sind aber große Kerle“ und Herrmann erklärte sofort seiner Mutter: „Der Elefant hat schon wieder geredet!“ (c) sfu 2010 (Fortsetzung folgt)

Advertisements